Nachhaltiger Fuhrpark

Eine der wichtigsten Fragen, die sich bei der Weiterentwicklung von kommunalen Fahrzeugflotten, z.B. im Rahmen der Ausweisung von Umweltzonen, der Fortschreibung des Nahverkehrsplanes oder einer bevorstehenden Ausschreibung stellen, heißt: Welche (Umwelt-) Anforderungen werden an die Fahrzeuge gestellt? Je strenger die Anforderungen, desto höher die Kosten für die Fahrzeuge und umso weniger Geld bleibt für Investitionen in den Betrieb, die Sicherheit oder das Personal.

Das Einsatzgebiet des Grünen Leitstandes

Der Grüne Leitstand kann in allen Betrieben eingesetzt werden, wo ein nachhaltiger und Ressourcen schonender „grüner Fuhrpark“ (öffentlich oder privat) gewünscht wird. Der Grüne Leitstand zeigt auf, welche Potenziale zur Veränderung bei den gegebenen Mitteln möglich sind. Die Ergebnisse des Grünen Leitstandes werden so funktional dargestellt, dass sie auch als Grundlage einer öffentlichen Ausschreibung genutzt werden können. Alternativ können die Ergebnisse so dargestellt werden, dass sie direkt für den noch laufenden Verkehr bzw. auch als Grundlage einer künftigen Direktvergabe genutzt werden können.

Das Prozessmanagement des Grünen Leitstandes

Um den Grünen Leitstand richtig umzusetzen, binden wir konsequent alle relevanten Gruppen ein. Wir sichern damit u.a. eine bessere Akzeptanz der Ergebnisse und steigern deren Qualität in dem wir alle Mitspieler aktiv in die Arbeit integrieren z.B. durch Prüfung und Integration deren Informationen und Ideen in das Modell bzw. durch die Überlassung der Ergebnisse. Wir gehen bei der Umsetzung des Grünen Leitstandes folgendermaßen vor:

  • Finden eines unabhängigen, vom Vorstand, den Marktteilnehmern und Interessengruppen beauftragten Vorsitzenden/Projektmanagers.
  • Durchführung von Runde-Tisch-Gesprächen und Markterkundungen mit Aufgabenträgern, Verkehrsunternehmen, deren Subunternehmer, Technologieanbietern sowie beteiligten Finanzinstituten.
  • Transparentes und diskriminierungsfreies Zusammenspiel zwischen Aufgabenträgern und den sonstigen Beteiligten.
  • Die Arbeitsergebnisse werden allen Teilnehmern sowie auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
  • Gewährleistung eines aktiven Risikomanagements während des gesamten Prozesses
  • Einholen eines unabhängigen Audits/einer zweiten Meinung zum System und den Ergebnissen

Das Rechenmodell des Grünen Leitstandes

Das Rechenmodell des Grünen Leitstandes besteht aus zwei Teilen: Eingaben und Ergebnissen. Die Eigenschaften des derzeitigen Betriebes und gewünschten Eigenschaften des zukünftigen Betriebes bilden einen Teil der Daten, die das Modell als Input benötigt. Hierzu zählen u.a. der Fahrplan und die gewünschte Zusammensetzung der Busflotte. Auf dieser Basis wird ein Parametereingabeblatt erstellt, das Kostenangaben wie Treibstoff, Personal und Umweltfaktoren (die Menge von Feinstaubpartikeln, Emission von NOx; COx und Lärm) enthält. Ebenso werden die besonderen Eigenschaften der Busse erfasst, wie z.B. die Reichweite pro Treibstoffart oder die Störanfälligkeit. Die Emission von Schadstoffen und Lärm wird durch Monetarisierung in die Berechnung als „Schattenkosten“ mit einbezogen. „Schattenkosten“ sowie die ermittelten Kosten werden je Szenario auf der Ergebnisseite dargestellt. Die verschiedenen Szenarien können dann miteinander oder mit der Referenz verglichen werden.

Die Schlussfolgerung zum Grünen Leitstand

Durch die Nutzung des Grünen Leitstandes konnte in den Niederlanden eine substantielle Verbesserung der Umweltfreundlichkeit der Fahrzeugflotten ohne Mehrkosten erreicht werden. Durch Anwendung des Grünen Leitstandes gelang es, die möglichen Risiken frühzeitig zu erkennen und ihnen im Vorfeld entgegen zu wirken. Aufgrund des durchgängigen Beteiligungsprozesses konnte bei allen Interessengruppen und deren Vertretern eine höchstmögliche Ergebnisakzeptanz erreicht werden.

Mehr Informationen

Der Grüne Leitstand ist technologieunabhängig und kann an jede lokale Gegebenheit und an die individuellen Bedürfnisse der ÖPNV-Aufgabenträger oder auch Flottenbetreiber angepasst werden. Wir, die Ersteller des Grünen Leitstandes, sind Ihnen hierbei gerne behilflich. Mehr Informationen über das Modell und seine Anwendung:

  • Erik van der Staak, Entwickler des Grünen Leitstandes.
  • Paul van Hooff, Managing Consultant und technischer Entwickler des Grünen Leitstandes.

Mehr Informationen über die Möglichkeiten der Anwendung des Grünen Leitstandes in Deutschland:

  • Martin Weis, Geschäftsführender Gesellschafter der Take Five GmbH

Take 5 GmbH
Martin Weis
Mail: Martin.Weis@Take-5.org
Mobil: +49 151 2400 7385
Web: www.take-5.org

Significant BV
Paul van Hooff
Mail: Paul.van.Hooff@significant.nl
Mobil: +31 6 4403 0083
Web: www.significant.nl

Van der Staak Business Logic BV
Erik van der Staak
Mail: erik@vanderstaak.org
Mobil: +31 6 3305 3989
Web: www.vanderstaak.org