LNG

Die Abkürzung LNG steht für „Liquified Natural Gas“, oder auch verflüssigtes Erdgas bzw. Flüssigerdgas. Es kann auch aus Biomasse herstellt werden und wird dann Bio-LNG genannt. LNG eignet sich sehr gut als Treibstoff für den schweren Gütertransport über Straßen und für die Binnenschifffahrt. Es ist eine sauberere und leisere Alternative zu traditionellen Kraftstoffen wie Diesel. Die Schifffahrt muss sich in 2015 / 2016 neuen Vorschriften stellen, die den Verbrauch von verschmutzendem Heizöl und Dieselöl einschränkt. LNG ist eine gute Alternative, aber die Investition in LNG verlangt Unternehmern sehr viel ab.

Vorteile des Fahrens mit LNG

Fahren mit LNG bedeutet:

  • sehr niedriger Ausstoß von Feinstaub
  • kein Ausstoß von SO2
  • 80 bis 90% niedrigerer Ausstoß von NOx
  • 10 bis 20% weniger Ausstoß von CO2
  • bei Beimischung von Bio-LNG aus Biogas: bis zu 80% weniger Ausstoß von CO2
  • weniger Lärm: LKWs und Schiffe fahren leiser mit LNG.

LNG-Tankstellen

Im Zeitraum von 2013 bis 2015 soll die Anzahl schwerer Lastfahrzeuge mit die LNG nutzen in der Region Arnhem-Nijmegen auf 80 ansteigen. Dies ist unter anderem bedingt durch das in den Niederlanden landesweite Förderprogramm „Truck van de Toekomst“ (LKW der Zukunft). Ende 2013 wurden auf dem Firmengebiet ‘Innofase’ in Duiven, Niederlande die ersten LNG-Tankstellen der Region eröffnet. Die Anzahl der LNG-Tankstellen soll in Kürze auf 3 ansteigen.

Binnenschifffahrt mit LNG

Die Schifffahrt trägt mit ihren schweren Dieselmotoren großem Maße zur Luftverschmutzung bei. Der Fluss Waal wird manchmal sogar als ‘die meist verschmutzende Straße der Region’ bezeichnet. Darum ist der Transportsektor auf der Suche nach Alternativen wie LNG. Durch den Übergang zu LNG liefert der Sektor einen überdurchschnittlich großen Beitrag zu einer saubereren Luftqualität. Inzwischen sind in den Niederlanden vier Schiffe mit LNG unterwegs. Viele weitere werden momentan gebaut. Wenn der Markt wächst, ist es auch wirtschaftlich LNG-Bunkertankstellen zu errichten. Dafür werden in der Region verschiedene Initiativen entwickelt, unter anderem von GDF Suez und Rotra.

Internationale Zusammenarbeit

Partner aus den Niederlanden und aus Nordrhein-Westfalen forschen in einem grenzüberschreitendem Projekt nach Möglichkeiten zur Verwendung von LNG im schweren Güterverkehr der Binnenschifffahrt und beim Straßentransport. Die Ergebnisse werden im September 2014 veröffentlicht. Basierend auf diesen Ergebnissen soll ein Projekt im Rahmen des INTERREG-Programm gestartet werden.

Schifffahrt

Die Region Arnhem-Nijmegen liegt strategisch zwischen dem niederländischen Randstad-Gebiet und dem deutschen Ruhrgebiet. Die Binnenschifffahrt über die Waal und den Rhein spielt eine bedeutende Rolle beim Gütertransport in der Region. Diese Rolle kann wirtschaftlich noch weiter ausgebaut werden durch die Zusammenarbeit bei logistischen Abläufen, die Entwicklung von ausgeklügelten IT-Lösungen und Investitionen in saubere Treibstoff-Technologien.

Zuschüsse für grüne Schifffahrt

Die Binnenschifffahrt ist pro beförderter Tonne die wirtschaftlichste und CO2-ärmste Art des Transports. Der Ausstoß luftverschmutzender Stoffe ist allerdings ziemlich groß. Die Schifffahrt sorgt damit für einen beträchtlichen Schaden an der Umwelt in der Region. In 2014 gab es Zuschüsse für ‘Saubere Schifffahrt’, um die Binnenschifffahrt nachhaltiger zu gestalten. Hiermit wurden mehrere innovative Projekte unterstützt. Die Stadtregion Arnhem-Nijmegen fordert alle Akteure in der Schifffahrt dazu auf, innovative Maßnahmen und Lösungen zu finden.

Voraussichtliche Ergebnisse

Die Investitionen in eine grüne Schifffahrt sollen zu folgenden Ergebnissen führen:

  • Eine nachhaltige Schifffahrt
  • Weniger Ausstoß von NO2 (Stickstoffdioxid), Feinstaub (PM) und CO2
  • Eine bessere Wettbewerbsposition der Binnenschifffahrt gegenüber dem Straßentransport
  • Eine größere Rolle der Wirtschaft im Gütertransport

Kontakt

E-Mail an: info@groenehub.nl